Rehasport

Der Rehabilitationssport (Reha-Sport), der auf ärztliche Verordnung als ergänzende Leistung erbracht wird, wird vorwiegend unter dem Gesichtspunkt der verbesserten Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit im Alltag verschrieben.
Was umfasst eine Rehasport-Verordnung?
Eine Rehasport-Verordnung umfasst in der Regel 50 Übungseinheiten (ÜE) à 45 Minuten, die ein bis zwei mal pro Woche zu festen Terminen stattfinden.
In einer Gruppe mit maximal 15 Teilnehmern, stehen Mobilisation, Dehnung und Kräftigung des Körpers im Vordergrund.
Wer darf es verordnen?
Theoretisch jeder Arzt. In der Praxis sind es meistens jedoch Orthopäden, Chirurgen oder Allgemeinmediziner.
Wer darf eine Verordnung erhalten?
Personen, welche in jeglicher Form Einschränkungen orthopädischer (Bsp. LWS-Syndrom, BWS-Syndrom, HWS-Syndrom, Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorwölbung, Haltungsschäden, Verspannungen der Muskulatur, Impingement-Syndrom, Verschleißerscheinungen, Knie-TEP, Hüft-TEP, Meniskusschäden, Kreuzbandschäden,etc.) Herkunft haben.
Wie gehe ich vor um eine Verordnung zu erhalten?
Um eine Verordnung zu erhalten, ist der Besuch beim Arzt notwendig. Auf Empfehlung des Arztes oder durch aktive Ansprache des Patienten kann der Arzt Rehasport verordnen.
Wie muss ich vorgehen wenn ich eine Verordnung erhalten habe?
Als Träger muss der Vereinsname des Leistungserbringers eingetragen werden (in unserem Fall: Kraftwerk Fitness GmbH, In der Raste 3, 53129 Bonn). Nachdem Sie die Anschrift eingetragen und die Verordnung unterschrieben haben, schicken Sie den Antrag auf Rehasport zur Genehmigung an Ihre Krankenkasse.
Sobald Sie die genehmigte Verordnung erhalten, kann es losgehen. Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin und bringen Sie Ihre Versichertenkarte mit.
0228 / 93 39 07 27